Die PARTEI Hamburg rückt nach links

"Witzig ist was anderes", Walter Ulbricht

linkeslachen.jpg

Freuen sich bereits jetzt auf einen lustigen Wahlkampf: Der Landesvorsitzende Alexander Grupe (rechts) und der Stellv. Landesvorsitzende Markus Klimke (links).

"Die PARTEI wird gemieden und für nicht mehr ernst befunden!", so heißt es neuerdings bei der Partei DIE LINKE.

Auf allerhöchster Ebene wurde den Mitgliedern verordnet, daß sich die Links-Partei extrem von der PARTEI zu distanzieren habe, und mit Extrem kennen die sich ja aus. Mit anderen Worten versucht sich DIE LINKE nun als etablierte Spaßpartei zu behaupten, eine Polit-Nische, wie sie bisweilen ausschließlich die FDP einnahm. Nun bekommt die FDP extreme Konkurrenz! Einen ersten Zwischenbeweis lieferte die Innenpolitische Sprecherin der -- zu Recht -- vom Verfassungschutz überwachten Links-Partei, Ulla Jelpke. Die fragte, in einer Anfrage vom 01.12.2008 an die Bundesregierung, wie groß die "insgesamt ausgehende Gefahr für den Bestand der Bundesrepublik Deutschland und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung" der Partei Die PARTEI sei. In der Antwort hieß es, wir, Die PARTEI, gelte als Spaßpartei -- und sei deshalb implizit nicht als Gefahr einzustufen.

Dies, lieber Wähler, ist natürlich totaler Humbug: Die PARTEI ist keine Spaßpartei! Wir sind eine Partei der extremen Mitte die, unter Aufsicht des Verfassungsschutzes, auf dem PARTEI-Tag im November 2008 in Nürnberg die "Verfassungfeindliche Plattform" (VFP) mit entschiedener Mehrheit gründete. Das ist kein Spaß, nein, das hat einen klaren und äußerst verständlichen Hintergrund: In Zeiten der Finanzkrise muß auch Die PARTEI sparen, und zwar an Personal. Sämtliches Büropersonal wurde bereits entlassen, im Archiv arbeitet niemand mehr. Um die Arbeit der PARTEI im Dienste Deutschlands aber weiterhin lückenlos zu dokumentieren, greift Die PARTEI auf bereits bestehende bürokratische Institutionen zurück. Hier auf den Verfassungsschutz, dessen primäre Aufgabe die lückenlose Dokumentation ist.

Da die FDP derzeit -- und länger -- in Polit-Pause ist, kümmern wir uns bei der Bundestagswahl vermehrt um unsere verfassungsfeinlichen Freunde von der Links-Partei.

In diesem Sinne: Auf einen gelungenen Wahlkampf!

Ihre
  PARTEI Hamburg

P.S.: Schreiben Sie doch der zerknautschten Ulla Jelpke ein paar Zeilen oder lesen ein wenig in dem Blatt, woher die Ulla ihre Informationen bezieht.

1 Kommentar

  1. Lynda

    I rkeocn you are quite dead on with that.

Schreibe einen Kommentar

© 2020 Die PARTEI Hamburg

Theme von Anders NorénHoch ↑